Gözleme

sind hauchdünne, gefüllte Teigtaschen. Wer faul ist, kann sie auch aus Yufka herstellen, aber geschmacklich ist es schon ein Unterschied, ob der Teig mit Hefe hergestellt wird oder ob man auf Yufka zurückgreift.

Wie immer kann man die Teigtaschen ganz nach Gusto füllen. Herkömmlich werden sie mit Spinat, Käse oder Gehacktem gefüllt. Ich mag sie in jeder Variante.

Gözleme

In der Türkei gibt es Gözleme an jeder Ecke und sind einfach nur lecker. Ursprünglich werden sie auf einem Sac gebacken. Das Sac hat eine nach oben gewölbte Form und ist aus Metall. Somit auf dem Grill einsetzbar. Es gibt auch elektrische Sac Kochgeräte, aber das braucht Frau nicht wirklich.

Für den Teig nehme man:

2,5-3 Gläser Mehl

1Tl Trockenhefe

1Tl Salz

1 Glas Wasser

 Alles vermengen und gehen lassen. Der Teig sollte die Konsistenz eines Ohrläppchens haben.

In der Zwischenzeit bereitet man nach Geschmack die Füllung zu. In meinem Fall habe ich die Hackfleischfüllung gewählt.

Wenn der Teig gegangen ist, nimmt man walnußgroße Kugeln ab und rollt diese mit dem Oklava aus. Ich nehme das Oklava für diese Teigtaschen am liebsten, weil sich der Teig sehr viel dünner ausrollen läßt als mit dem guten deutschen Nudelholz. Man füllt die Teigtaschen bis zur Mitte und klappt die Taschen zu Halbmonden zu. Gut andrücken.

Mangels Sac backe ich die Gözleme in einer Pfanne, was völlig problemlos geht. Die Pfanne wir pur benutzt, soll heißen ohne Fett. Guten Hunger!!

Advertisements

Hummus

Gesund und megalecker. Zubereitungsweise: simpel.

Hummus

Wenn´s schnell gehen soll:

1 Kleine Dose Kichererbsen

2El Tahin (Sesampaste aus dem türkischen Bakal)

Saft einer Zitrone

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer,gem. Kreuzkümmel, Paprikapulver, Olivenöl

glatte Petersilie

Die Kichererbsen abgießen und den Saft auffangen, diese mit allen Zutaten außer dem Olivenöl und der Petersilie in der Küchenmaschine pürieren.

Ist die Konsistenz nicht cremig ein wenig des Kichererbsensuds hinzufügen. Abschmecken, nach Bedarf nachwürzen.

Das Püree portionsweise auf  die Teller streichen.

Seperat wird nun ein Mix aus Zitronensaft, Olivenöl, Paprikapulver ( wer es gern scharf mag , nimmt Pulbiber)

Dieser Mix wird nun löffelweise über das Püree gegeben.

Abschliessend wird alles mit gehackter, glatter Petersilie gekrönt.

Guten Hunger.

Überschuß

hatte ich dieses Jahr an Hollunderblüten, der Vorrat an Sirup war aufgefüllt. So wurde kurzerhand mit den verbleibenden Blüten Hollunderblütengelee hergestellt.

oll

 

12 Hollunderblütendolden

1l Wasser

1 Zitrone

Die Dolden werden mit Wasser übergossen, die Zitrone in Scheiben geschnitten und obenauf gelegt. Das Behältnis schliessen und einen Tag ziehen lassen. Dann werden die Blüten durch ein Sieb ( besser durch ein Tuch) abgegossen. Der Sud wird in einem Kochtopf aufgefangen und man fügt noch den Saft einer Orange hinzu, ebenso 600g Gelierzucker. Das Ganze aufkochen lassen, Gelierprobe machen und in sterile Gläser abfüllen. Fertig.

Guten Hunger

Der Sommer meldet sich zurück

Und da empfiehlt es sich, nicht viel Zeit in der Küche zu verbringen. Was passt da besser, als Kısır zuzubereiten? Eingedeutscht: Bulgursalat.

KısırMann oder Frau nehme:

1,5 Tassen groben Bulgur ( der feine ist Köftelikbulgur)

1,5 Tassen heißes Wasser

Das Wasser über den Bulgur giessen und quellen lassen, der Bulgur sollte  noch bißfest sein, wenn er weiterverarbeitet wird. Ist er allerdings noch zu hart, dann noch etwas Wasser nachgießen.

Salz, Pfeffer, Cumin, Pulbiber ( grobes Chilipulver),

Paprika edelsüss nach Gusto zufügen

1El Biber salcasi ( Paprikamark) alternativ Tomatenmark

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 Tomaten

1 Tasse gehackte, glatte Petersilie

1/2 Tasse Olivenöl

 Saft einer Zitrone alternativ Granatapfelessig

Als Beilage gab es bei uns Hähnchenbrust im Knuspermantel. Yummi, lecker.